EventsEin großes Dankeschön an alle Gäste und Partner

Nachlese: Das Haitian Europe Open House bei Zhafir Deutschland war für alle ein voller Erfolg

 

Zwei Tage lang präsentierte Haitian Europe das gesamte Produktportfolio von Haitian International auf der Hausmesse am 26./27. Juni 2014 bei Zhafir Plastics Machinery in Ebermannsdorf. Im Mittelpunkt der Agenda standen neben der neuen Zeres Serie auch die in den Schließkraftklassen nach unten hin erweiterte Jupiter II Serie sowie das jüngste Projekt der Entwicklungsingenieure um Steffen Franz, die „Studie ME-X“

Die Resonanz zur Hausmesse war überwältigend. Rund 600 Gäste und Partner aus 16 Ländern Europas kamen zusammen und machten sich vor Ort ein Bild von der Leistungsfähigkeit des deutsch-chinesischen Herstellers servo-hydraulischer und elektrischer Spritzgießmaschinen.

Um 11.30 Uhr begann bei strahlendem Wetter die erste Führung über das Werksgelände und durch die Produktionshallen von Zhafir. Auf 4.500 qm Gesamtfläche erfolgt hier die Montage und Fertigung der elektrischen Baureihen Mercury, Venus und Zeres in den Maschinengrößen von 400 bis 5.500 kN. „Der perfekte Rahmen, um alle Maschinen in der Live-Anwendung zu zeigen“ sagt Uwe Bär, Geschäftsführer der Haitian Europe GmbH.

Als wahrer Publikumsmagnet entpuppten sich die ZE1200 und die ZE2300 der neuen Zhafir Zeres Serie, die schon Wochen zuvor auf der Europa Tour für Aufsehen gesorgt und den Vertriebspartnern konkrete Anfragen und Aufträge beschert hatte. Auch an diesem Tag versetzte das jüngste Modell der Marke Zhafir die Fachwelt in Staunen. „Die Interessen der Kunden sind zwar sehr verschieden, aber eines haben sie alle gemeinsam: die Effizienz der neuen Zeres hat sie alle überrascht“ sagt Stefan Auernhammer, Haitian Europe Sales Manager Germany.

Ebenso stark im Fokus stand die „Studie ME-X“ − eine technisch-konstruktive Kombination von Mercury und Venus, die als Einstiegsmodell in die vollelektrische Premiumklasse konzipiert ist und dem Verarbeiter handfeste Vorteile bieten soll. „Das Konzept der ME-X steht exemplarisch für die erweiterte Flexibilität und Modularität in der Zukunft,“ so Steffen Franz.

Während in der Produktionshalle die Baureihen Mercury, Venus, Zeres, Jupiter, Mars und Iapetus zu sehen waren, zeigten kooperierende Partner ihre neuesten Produkte und Lösungen für die Maschinen- und Systemperipherie. In der Talk Lounge wurden Präsentationen und Vorträge zu verschiedenen Themen gehalten und strategische Perspektiven diskutiert.

Ein großes Festzelt mit Jazzmusik bot allen Besuchern einen entspannten Rahmen, um bei einem kühlen Getränk über konkrete Projekte zu sprechen, Erfahrungen auszutauschen oder neue Kontakte zu knüpfen. Hier herrschte den ganzen Tag über Hochbetrieb, nicht nur für den Catering-Service. Gegen 18 Uhr rückten schließlich die Großbildschirme zunehmend in den Blickpunkt des Interesses, und mit Anpfiff der WM-Partie Deutschland−USA waren auch die allerletzten Sitzplätze belegt. Zeitgleich wurde das warme Buffet eröffnet, u.a. mit klassischen Weißwürsten und deftigen Kalbshaxen vom Grill.

Weit nach Ende des Spiels, als die Sonne sich zum Horizont neigte und die exklusiv gecharterten Busse vorfuhren, um die immer noch zahlreichen Gäste zurück in die umliegenden Hotels − und einige sogar auf direktem Weg in ihre Heimatländer − zu bringen, war es an der Zeit für ein erstes Resümee. Es fiel durchweg positiv aus: „Ein beeindruckendes Werk“, „professionelle Organisation“ und „ein gelungenes Fest“ waren die häufigsten Äußerungen seitens der Kunden bzw. Besucher. „Das hatten wir so nicht erwartet“ war die einhellige Meinung. Und so zeigte sich auch das gesamte Vertriebs- und Serviceteam rundum  glücklich und zufrieden. Ein Kundenbetreuer, nach seiner persönlichen Einschätzung gefragt, brachte die Stimmung auf den Punkt: „Ganz schön anstrengend, aber sehr erfolgreich.“

Kontakt | Impressum | Datenschutz