EventsFakuma 2014: Klasse anstatt Masse dank Ihrem Besuch!

Haitian International dankt Ihnen für ihr Interesse und den offenen Gedankenaustausch rund um die Topthemen der modernen Kunststoffverarbeitung.

Es war ein Branchentreffen der Superlative: Vom 14. bis 18. Oktober 2014 war der größte Spritzgießmaschinen-Hersteller der Welt auf der „besten Fakuma aller Zeiten“ vertreten. Fazit von Uwe Baer, Geschäftsführer Haitian Europe: „Hinter uns liegen fünf Tage Action auf engstem Raum. Es hat richtig Spaß gemacht. Wir haben gut verkauft, und alle sind hoch motiviert für die kommenden Aufgaben.“

Besucherrekord auf der Fakuma 2014

Laut Veranstalter kamen auf der diesjährigen Fakuma 1.770 Aussteller aus 36 Nationen und 45.700 Fachbesucher aus 117 (!) Ländern der Welt zusammen. 33 Prozent der Gäste reisten aus dem nahe oder fern gelegenen Ausland an. Das bestätigt die globale Akzeptanz dieser Fachmesse als Marktplatz für innovative Lösungen rund um die Kunststoffverarbeitung. Schwerpunktthema der Fakuma 2014 war u.a. Energie- und Ressourceneffizienz, z.B. durch Hybridlösungen. Ein gebührender Rahmen für die innovative Zhafir Zeres Serie und die energiesparende Jupiter II Serie, präsentiert vom multinationalen Haitian Europe Messeteam aus 10 Ländern.

Konkrete Anfragen, sehr gute Gespräche

„Die Fakuma 2014 – für uns war das Klasse statt Masse“, sagt Philippe Porret, Technical Director von Haitian Europe. „Trotz der versteckten Lage am Ende der Halle war unser Messestand jeden Tag gut besucht.“ Auch Stefan Auernhammer, Haitian Europe Vertrieb Deutschland, sieht allenthalben Grund zur Freude: „Auf der K-Messe überwog noch die Neugierde, es herrschte eine gewisse Unsicherheit angesichts der chinesischen Produkte. Davon war auf der Fakuma nichts zu spüren. Hier kamen viele Besucher mit konkreten Anfragen, so dass wir am Ende sehr viel Arbeit mit nach Hause nehmen. Vor allem hatte die Qualität der Gespräche ein erfreulich hohes Niveau.“

Zeres and Jupiter vom Fleck weg gekauft

Zentrale Themen waren die neue Zhafir Zeres Serie und die Haitian Jupiter der Generation II. Die elektrische Zeres eröffnet dem Verarbeiter mit ihrer integrierten Hydraulik eine ungewöhnlich große Flexibilität in der Produktion und Maschinenauslastung. Die neue Jupiter II Serie ist mit ca. 30 % weniger Aufstellfläche sehr viel kompakter als zuvor und bietet im Inneren u.a. vergrößerte Werkzeugflächen und ein neues Schließsystem - ideal für großformatige Teile und schwere Werkzeuge. Somit war die Jupiter mit 650 Tonnen eine der größten Spritzgießmaschinen der Fakuma, jedoch sah man ihr das nicht an. Wie erwartet war das Interesse an beiden Maschinen sehr groß, selbst an den Exponaten: sie wurden vom Fleck weg gekauft.

Optimale Lösungen für Europa

Unabhängig von ihrer nationalen Herkunft lobten viele Besucher die ausgestellten Zeres und Jupiter immer wieder als „optimale Maschinenlösungen für Europa“. Die Strategie von Haitian Interrnational, sich mit „Technologie auf den Punkt“ konsequent auf die Kernaufgaben des Spritzgießens zu fokussieren, wird seitens der Verarbeiter offensichtlich als bodenständige Alternative zur überhöhten Hightech- Spirale eingeordnet und ist sowohl in kleinen wie in großen Betrieben willkommen.

Das gesamte Team bedankt sich für Ihren Besuch und freut sich auf produktive Geschäfte.

Kontakt | Impressum | Datenschutz